NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Die Geschichte von Amys Gebärmutteroperation

Amy wird Ende August 2020 ein Jahr alt. Ihre Symptome fingen schon im November an, da war sie erst 6 Monate alt. Amy hatte ersteinmal nur auffällig Haarausausfall als Symptom. Es fing auf dem Rücken an und breitete sich aus. Schließlich waren auch beide Flanken völlig kahl. Aus diesem Grund wurde sie ja auch 3 Monate auf Milben behandelt (die Diagnose war Demodex, weil man nie Milben fand). Erst nach dem Wechsel des Tierarztes wurde die richtige Diagnose Gebärmutterentzündung gestellt. Amy litt weder an Gewichtsverlust noch Appetitmangel und war auch weiterhin aktiv. Die neue Tierärztin entdeckte dann auch eitrigen Ausfluss, der mir nicht aufgefallen war. Da Amy auch sehr hibbelig ist und sich nicht gern anfassen lässt, war es immer schwierig, sie genau zu untersuchen. Ich hatte bisher 3 Hamster, alle 3 hatten Gebärmutterentzündung und alle 3 hatten total unterschiedliche Symptome. Die beiden Hamster, die ich nur mit Antiobiotika behandelt habe sind beide gestorben. Sie waren allerdings bei Ausbruch der Krankheit wesentlich älter als Amy. Das ist so eine tückische Krankheit. Man muss wirklich bei jeder Veränderung einen hamsterkundigen Tierarzt aufsuchen. Es kann immer was Schlimmes dahinter stecken.

Meine Hamsterdame Amy wurde am 12.03.20 in der Tierklinik Duisburg Kaiserberg von Frau Dr. Susanne Saers operiert. Es wurde die Gebärmutter entfernt.

Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Alle waren sehr kompetent, wir wurden gut informiert. Wir hatten einen sehr guten Eindruck. Amy hat die OP super überstanden. Sie hat gleich am Abend in ihrem Zewaland randaliert und hatte Appetit. Sie hat sich auch selbst die äußeren Fäden gezogen.

Am dritten Tag durfte sie ihr Laufrad wieder haben und nach 2 Wochen wieder auf Einstreu leben. Da sie aber noch eine Wunde am Rücken hatte, durfte sie nur eine Zeitlang keinen Sand haben.

Amy bekam drei Tage das Schmerzmittel Metacam und noch 14 Tage nach der OP Antibiotikum Baytril. Nach der Abschlussuntersuchung bei meiner Tierärztin ist Amy ist wieder zu 100% gesund.

Ich würde einen fitten Hamster jederzeit wieder operieren lassen. Meine Tierärztin ist der Meinung, dass Gebärmutterentzündung immer wieder kommt und man daher auf jeden Fall operieren sollte. Sie hat den Kontakt zur Frau Dr. Saers hergestellt. Das ich den Arzt gewechselt habe und endlich einen Ärztin gefunden habe, die sich mit Hamstern auskennt, hat Amy definitiv das Leben gerettet. Es war für Amy und mich eine anstrengende Zeit, aber ich ich bin so froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe.

Die OP führte bei Amy allerdings zu einer Verhaltensveränderung. Da sie keinen Geschlechtstrieb mehr hat, ist sie ruhiger geworden und legt auch keinen Wert mehr auf Auslauf.

Sandra Breuer

Amy Goldhamster

Foto und der Text dieser Seite wurden uns freundlicherweise von Sandra Breuer zur Verfügung gestellt und stehen unter ihrem Urheberrecht! Es ist nicht erlaubt, ungefragt Texte oder Fotos zu kopieren oder Fotos direkt zu verlinken.