glocke Winterwonderland glocke

Traditionelles Lebkuchenhaus

Adventszeit ohne Lebkuchenhaus geht gar nicht, also backen auch wir an jedem 1. Advent unser Haus. Wir bevorzugen dafür einen Teig, der nicht ganz so stark aufgeht und geben recht viel Gewürz rein, damit es die ganze Adventszeit gut duftet.

Lebkuchenrezept

Zutaten:
  • 200 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 550 g Honig
  • 2 Päckchen Lebkuchengewürz
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 1 Teelöffel weißer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Kakao
  • 1200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
Lebkuchenhaus

Teigzubereitung
Butter, Honig, Zucker, Gewürze und Kakao in einem Topf verrühren und erwärmen bis alles schön flüssig ist. Abkühlen lassen. Mehl und Backpulver in eine große Schüssel geben und mit der Honigmasse und den Eiern zu einem Teig verkneten (das dauert lange, es werden die Arme schwer und es krümelt - um den Frust zu vermindern sollte Frau sich dafür einen kräftigen Mann suchen, der das Kneten übernimmt ;). Teig in der Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und in der kühlen Küche über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag wird der Teig dann nochmal lange weich geknetet.

Aus Pappe oder Papier wird dann der Hausgrundriss aufgezeichnet. Unseren Grundriss finden Sie, wenn Sie auf die Bildvorschau rechts klicken. Diesen Grundriss können Sie einfach in jeder beliebigen Größe ausdrucken. Das Dach ist so ausgelegt, dass es übersteht. Hexenhausgrundriss

Der Teig wird ca. 5 mm dick ausgerollt, die Schablonen werden aufgelegt und mit einem Messer wird jedes Häuserteil ausgeschnitten. die Vorderfront (und wer mag auch die Seitenteile) werden mit einem eingekerbt, damit das holzartige Muster auf der Vorderfront erscheint. Wer mag, der kann auch die Tür noch mit einem Holzmuster versehen. Aus dem Teigrest werden dann Bäume und die Dachziegel geformt (Dachziegel = Viereckige kleine Stücken abschneiden). Die Einzelteile werden bei 200 °C ca. 12 Minuten (bis sie aufgegangen und leicht braun sind) gebacken.

Nach dem Abkühlen werden die Teile zusammengesetzt, dazu brauchen sie mindestens 4 Hände! Außerdem werden 2 Eiweiße, viel Puderzucker und Stecknadeln benötigt. Die Eiweiße werden steif geschlagen und mit so viel Puderzucker verrührt, bis sie eine sehr feste Zuckergussmasse ergeben. Mit einem Pinsel wird der Zuckerguss an die Hauskanten aufgebracht, diese werden aneinander geklebt und dann mit den Stecknadeln fixiert. Das Dach wird dann noch mit der restlichen Puderzuckermasse angepinselt, auch der Vorhof und wer mag kann auch kleine Eiszapfen an das Hausdach ziehen. Wenn die Zuckermasse trocken ist (am nächsten Tag) werden die Stecknadeln entfernt (nachzählen, damit keine Übersehen wird!).

Aus gefärbter Marzipanrohmasse werden dann noch die Hexe, Hänsel und Gretel geformt und fertig ist das kleine Lebkuchenhaus.

Lebkuchenhaus

Lebkuchenpaar

Aus dem gleichen Teig stellen wir auch zu Nikolaus Lebkuchenpaare und Teddys her und verschenken diese dann statt Schokoladenweihnachtsmännern. Das ist auch denkbar einfach, erst wird ein einfacher Lebkuchenmann und Lebkuchenfrau Umriss auf Papier aufgezeichnet, ausgeschnitten und dann auf den ca. 5 mm dick ausgerollten Teig gelegt und mit einem spitzen Messer ausgeschnitten. Bei bei 200 Grad ca. 12 Minuten (bis sie aufgegangen und leicht braun sind) werden auch die Lebkuchenmännchen gebacken. Anschließend werden sie einfach mit Zuckerguss verziert (Ideen dazu finden sich auf der Shrek 1 DVD unter den Extras - die DVD haben wohl fast alle Eltern im Schrank ;).

Lebkuchenpaar

Mein Tipp zum Teig ausrollen
Statt mit viel Mehl die Küche und sich selber einzupudern und den Teig brüchig werden zu lassen, damit er nicht an der Rolle klebt, nehmen Sie zum Ausrollen einfach normale Frischhaltefolie. Unter den Teig und über den Teig legen Sie ein großes Stück Frischhaltefolie, dann den Teig wie gewohnt ausrollen und die Folie abziehen wenn er ausgerollt ist. So bleibt der Teig zart, Ihre Küche unbemehlt und es klebt nix an der Rolle.

©Nager Info   Impressum    Sitemap