Minderwertiger Salat?

Salate werden von vielen Kleintierhaltern als eher minderwertiges Futter abgelehnt. Dem möchten wir uns nicht anschließen. Die meisten Kleintiere fressen sehr gern Salat und es schadet ihnen keinesfalls. Folgende Begründungen liefern Tierfreunde immer wieder, wenn es darum geht, warum sie keinen Salat verfüttern möchten:

Salate enthalten zu viel Nitrat

Vor allem wird immer wieder der Blattsalat als stark Nitrathaltig abgelehnt, obwohl andere Salatsorten, oft sogar mehr Nitrat enthalten (beispielsweise Feldsalat) und auch andere, oft als gesund eingestufte Futtermittel ebenso viele Nitrat enthalten, wie Salat.

Salate gehören in der Tat zu den Pflanzen, die viel Nitrat einlagern und damit auch nitrathaltig sind. Der Nitratgehalt in den Salaten ist allerdings, je nach Jahreszeit, Erntezeitpunkt, Herkunftsland und Anbauweise so unterschiedlich, dass es falsch wäre, generell alle Salate als zu nitrathaltig und damit ungesund zu verteufeln. Hier finden Sie dazu eine kleine Studie: Umweltinstitut München e.V./ Nitrat in Gemüse. Aus dieser Studie geht hervor, dass zwar im Durchschnitt der als gesund eingestufte Biosalat weniger Nitratbelastet ist, aber zu manchen Zeiten sind einige Arten Biosalat sogar stärker mit Nitraten belastet, als zeitgleich im Supermarkt verkaufte konventionell produzierte Salat. Also ist Bio nicht immer besser oder gesünder.

Info: Nitrat ist eine Verbindung aus den Elementen Stickstoff und Sauerstoff. Pflanzen benötigen den Stickstoff des Nitrates zum Aufbau von Eiweiß. Nitrat ist nicht giftig! Nitrat ist lediglich eine Vorstufe des gesundheitsschädigenden Nitrits. Im Körper wird das Nitrat von Mikroorganismen zu Nitrit reduziert. In geringen Mengen ist ein Verzehr nitrathaltiger Nahrungsmittel allerdings völlig unbedenklich und täglich ein Stück Salat (oder bei großen Tieren auch ein bis zwei Blätter Salat) schaden keinem Tier!

Zu hoher Wassergehalt

Salat wird auch wegen seines hohen Wassergehaltes als minderwertiges Futtermittel eingestuft. Das ist uns völlig unverständlich: jedes Säugetier benötigt Wasser! (Siehe auch: Welches Wasser für Kleintiere?). Wasser schadet keinem Kleintier, im Gegenteil, es nützt ihm. Es schadet auch der Verdauung nicht (was ja bedauerlicherweise immer noch mitunter behauptet wird).

Geringer Nährwert

Salate haben nur einen geringen Nährstoffgehalt und enthalten wenig Vitamine. Stimmt das wirklich? Nein, es stimmt nicht: Beim Ermitteln des Nährstoffgehaltes wird der Wassergehalt nicht herausgerechnet, so kommt es, dass die angegebenen Nährwerte immer sehr gering ausfallen. Werden die im Salat vorhandenen Wassermengen abgezogen, dann wird schnell klar, dass Salat durchaus eine Menge Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthält.

Was ist beim Verfüttern von Salat zu beachten?

Äußere Blätter sind vor dem Verzehr zu entfernen, den dort befinden sich die meisten Schadstoffe. Der Strunk ist ebenfalls zu entfernen, denn er ist stark Nitrathaltig. Der Salat wird also für unsere Haustiere genauso vorbereitet, wie wir ihn für uns vorbereiten würden. Salatabfälle aus der Küche haben im Kleintiergehege nichts zu suchen!

Wird Salat zum ersten Mal verfüttert, sind immer nur sehr kleine Mengen einzelner Salatsorten anzubieten. Wird der Salat vertragen, kann die Menge langsam gesteigert werden. Salat dient nicht als Alleinfutter oder Dauerfutter - er wird immer in Verbindung mit anderen Futtermitteln gereicht. Grundsätzlich werden nur kleinere Portionen über den Tag verteilt gereicht.

Wenn ein Tier häufiger unter Darmproblemen und Durchfall leidet, dann sollte auf Salat verzichtet werden. Im dem Fall leiden die Tiere aber ohnehin unter einem ungesunden Ungleichgewicht der Darmflora und die Ernährung und Haltung der Tiere sollte überdacht werden, ggf ist ein Tierarzt aufzusuchen und eine Kotprobe zu untersuchen. Auch eine generell falsche Ernährung (zu Fetthaltig, zu viele Proteine, falsches Trockenfutter, große Mengen Mastfutter etc.) kann Darmprobleme und damit auch Durchfall begünstigen.