NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Jule

Die kleine Jule hat ein bewegtes Leben hinter sich. Verdreckt, verpilzt und völlig verwahrlost vegetierte sie in einem winzigem Käfig dahin. Ihrem unkastriertem Partner Pumuckl ging es ebenso mies und vermutlich hat sie auch einige Babys gehabt. Sie wurde mit etwa 4 - 5 Jahren abgegeben. Das war im Februar 2010. Damals kam sie zu mir in Quarantäne und zur Vermittlung, Pumuckl wurde von einer Bekannten übernommen, kastriert und gesund gepflegt. Jule bekam dann nach einigen Wochen Gesellschaft von Flocke. Die beiden vertrugen sich auch recht gut. Leider hatte ich damals gar keinen Platz für mehr Schwein und mußte sie vermitteln. Aber wir fanden eine tolle Familie die Jule, Flocke und den Pumuckl zusammen übernahmen. Sie bekamen ein großes Wohnungsgehege, einen Sommerspielplatz im Garten, viel Liebe und hatten ein tolles Schweineleben. Als dann aber der Pumuckl starb, wurden die Mädels sehr ruhig. Die Familie machte sich zurecht Sorgen, dass die beiden Mädels sich langweilen, vor allem Flocke war total unterfordert. Da sich die familiäre Situation aber sehr geändert hatte, beschlossen wir gemeinsam, dass es das Beste wäre, wenn Jule und Flocke wieder zu mir ziehen. Jule hatte dann noch fünf schöne Wochen bei uns bis sie zur Regenbogenbrücke zog.

In Andenken an ein kleines, tapferes Wuscheltier hier Jules viel zu kurze Fotogalerie:

Jule Jule 2010 in der Quarantäne mit fettigem Fell und extrem mager.
Im Kuschelsack fühlte sie sich am wohlsten, da wollte sie kaum mehr heraus. Jule
Jule Nach einigen Wochen zog dann Flocke zu ihr in die Quarantänestation.
Trotz des Altersunterschiedes passte das ganz gut zusammen. Jule
Jule Die beiden vertrugen sich richtig gut und konnten zusammen vermittelt werden.
Jule wieder zurück in der Fenchelburg. Hier war sie erst ein wenig zurückhaltend und vorsichtig. Sie schaut sich neue Situationen erst einmal in Ruhe aus einem sicheren Versteck an. Jule
Jule Kaum war sie hier eingezogen, beschloss sie, dass Josephine ihre beste Freundin werden muss und seit dem sind die beiden alten Tanten fast immer zusammen.
Sobald Julchen sich sicher ist, dass keine Gefahr droht, steht sie putzig um sich schauend im Gehege und genießt das Leben. Sie scheint richtig aufzublühen, frisst rund um sich zu und liebt Kuschelröhren (ich hoffe, ich kriege mal ein Foto davon hin). Jule