Zusammenleben mit anderen Haustieren

Grundsätzlich gilt: Ein Kaninchen braucht einen Artgenossen - halten Sie deshalb niemals ein Kaninchen einzeln mit einem anderen Tier zusammen!

Kaninchen und Meerschweinchen

Eine Gemeinschaft von Kaninchen mit Meerschweinchen ist nur eine Notgemeinschaft! Leider werden noch immer einzelne Meerschweinchen zusammen mit einzelnen Kaninchen gehalten. Nicht selten wird es einem so im Zoofachhandel angeboten. Häufig vertragen sich Meeries mit Kaninchen bzw. sie tun sich nichts, das ist das einzige Argument für das Zusammenhalten von diesen verschieden Tieren - aber vertragen sich die Tiere denn wirklich?

Ein häufig genannter Grund für das Vergesellschaften einzelner Rammler mit Meerschweinchen ist der, dass sich Rammler nicht mit Artgenossen vertragen würden. Dies stimmt aber nur, wenn die Rammler unkastriert sind. Kastrierte Rammler vertragen sich mit Weibchen sehr gut, frühkastrierte Rammler können sogar zusammen gehalten werden.

Ein häufiges Argument für das Zusammenhalten von Kaninchen mit Meerschweinchen ist: Sie kuscheln doch so lieb miteinander. Nur eigentlich kuscheln Meerschweinchen wenn sie Angst haben, einsam sind oder sehr jung sind. Ältere Meerschweinchen sind eher etwas auf Distanz bedacht, wobei sie aber auf alle Fälle die Sicherheit der Gruppe brauchen. Kuscheln ist ein Zeichen von Unsicherheit (das wird von Menschen oft missverstanden, so wie wir auch sonst gerne Menschliches in das Tierverhalten interpretieren). Allerdings bleiben die Meerschweinchen häufig stehen und lassen sich von den Kaninchen putzen. Weshalb tun sie das - wenn sie Kuscheln nicht mögen? Die Antwort ist leicht: Die Kaninchen dominieren die Meerschweinchen indem sie diese immer wieder bedrängen und Putzen. Durch ihre Körpergröße sind sie den Meerschweinchen überlegen und diese wissen das auch und merken schnell, dass sie sich nicht wehren können. Das Kaninchen wird also als Ranghöher angesehen. Im Meerschweinchenrudel ist es so, dass die unterlegenen Meerschweinchen stehen bleiben müssen, wenn ein Überlegenes Meerschweinchen es beschnüffelt oder berührt - also bleiben sie auch stehen, wenn das überlegene Kaninchen das tut. Wenn ein Meerschweinchen sich also von einem Kaninchen putzen lässt, ist das nichts anderes, als das Zwangsgekuschelt werden durch einen Menschen.

Meerschweinchen und Kaninchen haben völlig verschiedene Sprachen. Senkt ein Kaninchen den Kopf, will es geputzt werden, ein Meerschweinchen wertet es als Annährung oder Unterwerfung. Meerschweinchen begrüßen sich, indem sie sich im Gesicht beschnuppern, sie berühren sich dabei allerdings nicht. Kaninchen beschnuppern sich im Gesicht und stupsen sich dabei freundschaftlich an - das wäre beim Meerschweinchen allerdings eine Aufforderung auf Abstand zu gehen. Kaninchen beschnuppern sich auch an den Analdrüsen am After. Wird ein Meerschweinchen allerdings am After beschnüffelt, wertet es das als sexuelle Annäherung und wehrt sich, was das Kaninchen wiederum nicht verstehen kann.

Meerschweinchen haben eine andere Duftsprache als Kaninchen und außerdem eine sehr komplexe Lautsprache, die Kaninchen überhaupt nicht beherrschen. Also wird ein Meerschweinchen sein ganzes Leben lang nie wieder ein Wort seiner Sprache hören, und es wird das Kaninchen niemals putzen, weil Meerschweinchen sich im Normalfall nicht gegenseitig putzen, was für Kaninchen aber zum Zusammenleben und zur täglichen Pflege des Fells und der Rangordnung gehört.

Ein ausgewachsenes Kaninchen ist mindestens 1,5 x so groß wie ein Meerschweinchen und dominiert allein schon durch seine Größe, also ist das Meerschweinchen kräftemäßig immer der Unterlegene. Es wird unter Umständen vom Kaninchen häufig bestiegen werden, was meistens Stress und Verletzungen auslöst. Nicht selten werden Meerschweinchen von Kaninchen buchstäblich zu Tode gerammelt oder plötzlich (meist in der Pubertät) angegriffen und getötet. Mitunter werden aber auch Kaninchen von Meerschweinchen gebissen und verletzt, eine Folge von falsch verstandenen Verhaltensmustern.

Meerschweinchen und Kaninchen stellen verschiedene Ansprüche an ihre Nahrung. Was für ein Meerschweinchen eine Delikatesse ist, kann für Kaninchen unter Umständen unverträglich sein. Meerschweinchen benötigen zusätzlich Vitamin C, welches sie nicht (wie z.B. Kaninchen) speichern können. Eine unnatürlich erhöhte Vitamingabe ist für Kaninchen nicht gesund und kann zu Durchfall und schlechter Kalzium/Phosphor-Resorption führen (die Folge können Blasenschlamm und Nierensteine sein).

Professor Sachser von der Universität Münster hat in einer Studie eindeutig bewiesen, dass Meerschweinchen, welche die Wahl hatten, ganz klar den Meerschweinchenpartner bevorzugen.

Zu erwähnen wäre noch, dass auch keine Artverwandtschaft zwischen den hasenartigen Kaninchen (Nesthockern) und den Meerschweinchen (Nagern, Nestflüchter) besteht und sie aus völlig verschiedenen Erdteilen kommen.

Kaninchen und Meerschweinchen brauchen immer einen Artgenossen zum Spielen und kommunizieren. Einzelhaft mit artfremden Tieren ist absolut nicht tiergerecht!

Ist es also ok, mehrere Kaninchen mit mehreren Meerschweinchen zusammen zu halten - da dann ja keins allein ist?

Nein, keinesfalls. Auch in größeren Gruppen kann es zu massiven Übergriffen kommen.

Auch hier werden Meerschweinchen von Kaninchen zwangsgeputzt und damit dominieren die Kaninchen die Meerschweinchen massiv. Es ist keinesfalls ein Zeichen von Genuss, wenn ein Meerschweinchen sich von einem Kaninchen putzen lässt und dafür sogar auf das Tier zugeht, es zeigt nur, dass dieses Meerschweinchen im Rang unten steht und versucht, dem ranghöherem Tier zu gefallen.

Aber auch Meerschweinchen können Kaninchen massiv verletzten. Vor allem Böcke, aber auch dominante Weibchen, fangen mitunter an, sich gegen die mitunter aufdringlichen Kaninchen zu wehren und können diese dann massiv verletzen. Das Traurige an der Sache ist, dass die Kaninchen normalerweise den Meerschweinchen gar nichts tun wollen, im Gegenteil, sie wollen mitunter einfach nur kuscheln oder sie freundschaftlich Putzen. Da aber diese Form der Annäherung für Meerschweinchen unnatürlich ist, reagieren sie darauf mit Ablehnung und Gegenangrif. Das Kaninchen versteht diese Geste aber nicht, da das Schweinchen ja den Kopf hoch wirft und seiner Ansicht nach will es also geputzt werden und so versucht es das auch.

Auch hier können wild umherspringende Kaninchen "ausversehen" auf ihre Schweinepartner springen, gerade kleine oder sehr alte Meerschweinchen können schwere Verletzungen davon tragen, wenn ein großes Kaninchen auf ihnen landet.

Wird ein Kaninchenweibchen Scheinschwanger wird sie ihr Nest und ihr Revier gnadenlos verteidigen. Kaninchen können mit dem veränderten Verhalten umgehen, aber ein dominiertes Meerschweinchen ist der Aggression hilflos ausgesetzt. So kommt es immer wieder zu massiven Bisswunden bei Meerschweinchen in gemischten Gruppen - obwohl diese vorher lange Zeit relativ friedlich waren.

Kaninchen und Meerschweinchen sprechen so verschiedene Sprachen, dass sie sich niemals verstehen werden!

Meine ganz persönliche Meinung dazu ist klar - warum sollte man verschiedene Tiere in ein Gehege stecken? Es wäre sinnvoller, sich für eine Tierart zu entscheiden.

Wenn Sie es aber partou versuchen wollen, sind folgende Regeln einzuhalten:

  • Die Meerschweinchen müssen einen Bereich im Gehege haben, an den sie sich zurückziehen können und wo die Kaninchen keinen Zugang haben. Dieser Bereich muss also durch entsprechen engere Eingangsröhren gesichert werden. Der Bereich sollte pro Tier die üblichen 0,5 m² nicht unterschreiten.
  • Getrennte Fütterung ist notwendig. Das Frischfutter sollte den Meerschweinchen in ihrem Bereich gegeben werden und die Kaninchen bekommen ihr Futter auf hohen Etagen, die für die Meerschweinchen nicht zugänglich sind.
  • Die Tiere müssen genau beobachtet werden, bei Anzeichen von Scheinschwangerschaft beim Weibchen, bei Aggressionen oder Verletzungen muss die Gruppe unverzüglich getrennt werden (was im Idealfall leicht durch das Entfernen der Zugangsröhren und verschließen der Löcher möglich sein sollte).

Wer möchte, kann zu dem Thema auch diesen Erfahrungsbericht über die Haltung von einem Kaninchen und einem Meerschweinchen lesen.

Kaninchen und Katzen

Katzen haben einen natürlichen Spieltrieb - auch wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Katze den Kaninchen nichts tut und nur spielen will, so wissen Ihre Kaninchen das nicht und erschrecken sich bestimmt sehr, wenn Ihre Katze hinter ihnen herjagt. Also achten Sie bitte darauf, dass Ihre Katze keinen Zutritt zu dem Kaninchengehege hat und auch während des Auslaufs nicht mit den Kaninchen spielt! Natürlich gibt es Ausnahmen, aber auch die liebste Katze sollte niemals mit dem Kaninchen allein sein.

Kaninchen und Hunde

Wenn Sie sich absolut sicher sind, dass Ihr Hund den Kaninchen niemals etwas tun würde und dass Ihr Hund niemals die Kaninchen anbellen oder sonst wie erschrecken würde, dann können Sie unter Aufsicht Kaninchen und Hunde zusammen laufen lassen, aber auch hier gilt: lassen Sie die Hunde niemals unbeaufsichtigt zu den Kaninchen. Sollte Ihr Hund die Kaninchen verbellen oder gar angreifen, sollten Sie ihn nicht mit den Kaninchen in einem Zimmer halten; das würde nur zu unnötigem und gefährlichem Stress führen.

Kaninchen und Hamster, Degus, Mäuse, Chinchillas, Streifenhörnchen etc.

Es gilt auch hier: diese Tiere leben lieber mit einem Artgenossen zusammen, bzw. alleine! Verzichten Sie auf Vergesellschaftungsversuche! In Einzelfällen verstehen sich diese Tiere zwar mit Kaninchen, aber das sind Ausnahmen. Es ist allerdings nichts dagegen einzuwenden, wenn diese Tiere bei ausreichendem Platz im selben Raum gehalten werden. Lassen Sie niemals die Tiere unbeaufsichtigt zusammen laufen! Auch wenn es den Anschein hat, als würden sie sich verstehen, kann es schnell zu tödlichen Auseinandersetzungen kommen!